A - Z

Adresse / Adressänderung
Nach dem Heimeintritt sollten Sie die Adressänderungen so vornehmen, dass alle Rechnungen und entsprechende Korrespondenz an die Person geht, welche die finanziellen Angelegenheiten regelt. Ihre neue Adresse lautet: Neumarktstrasse 35, 2502 Biel.

 

Administratives
Das administrative Aufnahmeverfahren und die Verrechnung laufen über das Heimbüro (Frau Witschi) an der Zentralstrasse 60, 2502 Biel, (Kongresshaus 15. Stock)      Telefon: 032 326 20 87 / Mail: marlies.witschi@biel-bienne.ch

Für finanzielle Fragen und solche bezüglich der Rechnungsstellung wenden Sie sich bitte dorthin. Nach dem Heimeintritt erfolgt ein Gespräch mit Frau Witschi und dem Zahler.

 

Abwesenheits- und Austrittsbestimmungen
Da bei Abwesenheit für uns bereits die Kostenbeiträge der Versicherer und des Kantons wegfallen, werden unsererseits keine weiteren Reduktionen gewährt. Der Austritts-und Rückkehrtag wird mit dem Volltarif der entsprechenden Pflegestufe verrechnet. Bei Todesfall muss das Zimmer innert 7 Tagen geräumt und übergeben werden. Pro Tag wird eine Pauschale von Fr. 160.80 verrechnet. Die Entsorgung der Möbel muss inerhalb dieser Tage durch die Angehörige erfolgen, oder es wird nach Aufwand in Rechnung gestellt.

 

Arztwahl
Grundsätzlich besteht freie Arztwahl. Für jeden Bewohnenden steht jedoch unser Heimarzt zur Verfügung, welcher einmal wöchentlich Visite im Heim macht und für Notfälle jederzeit erreichbar ist. Wer trotzdem einen Privatarzt vorzieht, muss in der Lage sein, diesen selbständig, oder in Begleitung von Angehörigen, besuchen zu können. Es sei denn, der Hausarzt verpflichtet sich, Heimbesuche zu machen, im Notfall auch nachts und am Wochenende.

 

Besuchszeiten / Anrufe
Besucher sind ab 10:00 Uhr herzlich willkommen. Respektieren Sie dabei bitte die Essenszeiten.

Ihre Anrufe nehmen wir gerne unter der Telefon-Nr. 032 560 10 60 entgegen.

 

Eintritt
Ist der Eintritt entschieden, erfolgt dieser am vereinbarten Tag zwischen 10:00-14:00 Uhr. Ihr Zimmer ist bis zum vereinbarten Termin reserviert. Erfolgt der Eintritt später, wird ein Reservationstarif von Fr. 160.80/Tag verrechnet.

 

Ergänzungsleistung
Die Ergänzungsleistung zur AHV und IV ist ein rechtlicher Anspruch und hilft dort, wo die Renten und Einkommen die minimalen Lebenskosten nicht decken. Sie wird vom Kanton ausgerichtet. Die Anspruchsberechtigung können Sie bei der AHV-Zweigstelle beantragen. Für die Formulare und Fragen diesbezüglich wenden Sie sich bitte an Frau Witschi (siehe Administratives).

 

Hilflosenentschädigung
Die Hilflosenentschädigung ist eine Versicherungsleistung mit Rechtsanspruch und einkommensunabhängig. Anspruch hat, wer mindestens ein Jahr regelmässig und in erheblicher Weise auf Hilfe von Dritten angewiesen war. Die Anträge werden falls erwünscht durch uns bei der AHV-Ausgleichskasse eingereicht. Bei Eintritt muss der Pflegedienstleiterin gemeldet werden, falls die Abhängigkeit schon längere Zeit bestand.

 

Medikamente
Bringen Sie beim Heimeintritt bitte alle Medikamente und eine aktuelle Einnahmeliste mit. Die Medikamente werden grundsätzlich vom Pflegepersonal abgegeben.

Ombudsstelle
Wir bemühen uns, jederzeit offene Ohren für Anliegen und Wünsche zu haben und hoffen, allfällige Probleme im Gespräch lösen zu können. Sollten wir dies jedoch nicht zu Ihrer Zufriedenheit machen, haben Sie die Möglichkeit, sich an die Bernische Ombudsstelle zu wenden.

 

Aufsichtsbehörde
Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion befasst sich schwerpunktmässig mit den Aufgabenbereichen Gesundheit, Soziales und Familie. Sie ist zuständig für die Belange des Gesundheits- und Sozialwesens. Darunter fallen Spitalversorgung, individuelle und institutionelle Sozialhilfe (Einzelunterstützungen, Alters-, Langzeit- und Suchtbereich, Beratungsstellen). Ebenso obliegen ihr der Vollzug der Heilmittel-, der Lebensmittel- und Giftgesetzgebung, der Strahlenschutzgesetzgebung sowie die Aufsicht über die Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens, die Sozialhilfetätigkeit der Gemeinden und über die medizinischen und übrigen Berufe des Gesundheitswesens.

Ausserdem ist sie zuständig für die Gesundheitsvorsorge und die Bekämpfung übertragbarer Krankheiten. Schliesslich führt sie die staatlichen psychiatrischen Kliniken, und die staatlichen Schulheime / Sprachheilschule.

Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern, Rathausgasse 1, 3011 Bern

info.alba@gef.be.ch

 

Post
Die eingehende Post wird täglich, je nach Wunsch, in die persönlichen Fächer oder auf der Abteilung verteilt. Die abgehende Post kann im Heimleitungsbüro abgegeben werden.

 

Taschengeld / Wertsachen
Wir empfehlen möglichst wenig Geld und Schmuck bei sich zu haben. Das Heim lehnt bei Diebstahl jegliche Verantwortung ab. Beim Eintritt ist ein Taschengeld-Depot von Fr. 200.-- im Heimleitungsbüro zu hinterlegen. In Folge werden allfällige Ausgaben für Pedicure, Coiffeur, Toilettenartikel, Cafeteria usw. über die Heimrechnung verrechnet. Sie erhalten pro Quartal eine Abrechnung.

 

Transporte
Allfällige Transporte sind von den Angehörigen zu übernehmen. Nach Absprache und Verfügbarkeit kann der Transportdienst der städtischen Heime dies übernehmen (nur für Spezialtransporte). Ist beides nicht möglich, muss ein Taxidienst organisiert werden, welcher vom Bewohnenden selbst bezahlt werden muss.

Die Stiftung „Behindertentransport Kt. Bern“ Tel.: 031 387 55 65 bietet Spezialvergünstigungen für Taxi Transporte.

 

Versicherungen
Krankenkasse: Dessen Beitrag an die Heimrechnung muss durch den Zahler zurückgefordert werden. Prüfen Sie, ob Sie allfällige Zusätze kündigen möchten. Eine Zusatzversicherung über Langzeitpflege müssen Sie beibehalten.

Unfall: Das Alters- und Pflegeheim hat für die Bewohnenden keine Unfallversicherung abgeschlossen. Diese muss in der Krankenkasse eingeschlossen werden.

Elementarschäden: Mobiliar und persönliche Effekten sind grundversichert. Wertvolle Gegenstände sollten Sie aber zusätzlich versichern.

Haftpflicht: Der Versicherungsschutz erstreckt sich auch auf die persönliche Haftung der HeimbewohnerInnen, der Selbstbehalt beträgt Fr. 100.-.